STARKES KARATE MIT POWERMÄDCHEN UND FITTEN JUNGS

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk haben sich 18 Echinger Karatekämpferinnen und -kämpfer gemacht. Durch wochenlanges Training und durch eine tolle Leistung in der Prüfung haben sie am Samstag, den 14. Dezember, einen neuen Gürtelgrad erobert. Doch es gibt noch mehr gute Nachrichten, die für den Verein eine sehr gute Entwicklung zeigen: Mit 13 Mädchen waren zwei Drittel der Karateka bei der Prüfung weiblich. Der Karatesport hat das Ziel der Gleichberechtigung mehr als erfüllt. Bis auf einen Kandidaten waren alle Prüflinge Kinder und Jugendliche – Karate in Eching geht selbstbewusst in die Zukunft.

Den gelben Gurt können nun Sara Bacha und Leonie Janker umbinden. Ariana Gaudlitz, Carina Schmölz und Coralie Zollikofer tragen jetzt die Farbe Orange. Mara Schmidt, Liam Simonov, Finn Heidenreich und Leon Nikmond holten sich den grünen Gurt. Einen großen Sprung nach vorne machten mit dem blauen Gurt Walburga Brückl, Anna Stockhausen, Elias Stockhausen, Tamina Baur Garcia und Johanna Röhm. In der Oberstufe sind Julia Berger, Letizia Hroß, Magdalena Röhm und Christoph Wietek angekommen. Sie tragen nun den brauen Gurt. „Die Anforderungen in der Prüfung sind nicht leicht“, sagte Christian Martin, Erster Vorsitzender, „doch ihr alle habt heute großen Einsatz gezeigt.“

Auch wenn der Nikolaus schon am 6. Dezember unterwegs war, den Karate-Kids hat er zu ihrem Turnier auch noch einen Tag später einiges mitgebracht: Schokolade, Plätzchen und viele Medaillen. Die 15 Kinder konnten in drei Disziplinen ihr Können zeigen. Bei einem Kletter-Parcours war Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt. Im Kumite, dem freien Kampf, ging es um flinke Reaktionen. Bei der Kata, einer festgelegten Folge von Angriff und Verteidigung, stand die Koordination im Vordergrund. „Es ist schön, dass viele Eltern und Verwandte die Kinder begleitet und angefeuert haben“, freute sich Christian Martin.